Newsletter
abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
   
19.01.2017
Schnelleres Internet für Roxel, Nienberge und Wolbeck
Glasfasernetz kommt 2017 in die Häuser der drei Stadtteile

Die CDU-Ratsmitglieder (von links) Simone Wendland (Nienberge), Horst-Karl Beitelhoff (Wolbeck) und Angela Stähler (Roxel) freuen sich über das schnellere Internet

Roxel, Nienberge und Wolbeck werden als letzte münstersche Stadtteile ans Glaserfasernetz angeschlossen. Die örtlichen CDU-Ratsmitglieder Angela Stähler, Simone Wendland uns Horst-Karl Beitelhoff freuen sich, dass es 2017 nun endlich auch hier schnelleres Internet gibt. Die Technik für das sogenannte Vectoring wird nach Informationen der CDU-Ratsfraktion ab dem Frühjahr 2017 eingebaut und in diesem Jahr verfügbar sein.re Internet in diesen drei Stadtteilen.



17.01.2017
Sicherheit für Münsteraner und Besucher der Stadt
CDU macht Bedeutung der öffentlichen Ordnung gleich zu Beginn des Jahres deutlich

Wie wichtig der CDU das Thema Sicherheit ist, machte sie auf ihrer ersten Fraktionssitzung im neuen Jahr deutlich. Vorsitzender Stefan Weber (2. v. r.) begrüßte dazu mit seinen Ratskollegen Stefan Leschniok und Simone Wendland (links) Münsters Polizeipräsidenten Hajo Kuhlisch (Bildmitte) und den städtischen Ordnungsamtsleiter Martin Schulze-Werner (rechts).

Öffentliche Sicherheit und Ordnung haben für die CDU in der ersten Fraktionssitzung des Jahres im Mittelpunkt der politischen Arbeit gestanden. Vorsitzender Stefan Weber unterstützte den „Runden Tisch“ aller Beteiligten, zu dem Oberbürgermeister Markus Lewe zur Sicherheitslage am Hauptbahnhof eingeladen hat. Das tat auch Polizeipräsident Hajo Kuhlisch, der ebenso wie der städtische Ordnungsamtschef Martin Schulze-Werner Gast der Fraktionssitzung am Montagabend (16. Januar) war.





13.01.2017
„Weiterhin keine unbegleiteten Ausgänge der Forensik in Amelsbüren“
Ratsherr Stefan Weber würdigt Kompromiss und die Rolle von Vermittler Ruprecht Polenz

Stefan Weber, Amelsbürener Ratsherr und CDU-Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Münster, hat die Einigung zwischen Bürgerinitiative und Klinikleitung über den unbegleiteten Ausgang von Forensik-Patienten auf dem Alexianer-Campus als fairen und tragfähigen Kompromiss gewertet. Weber würdigte den Beitrag des CDU-Ehrenvorsitzenden Ruprecht Polenz als Vermittler: „Er hat beide Seiten an einen Tisch gebracht und für einen Interessenausgleich gesorgt, mit dem alle leben können. Beide Seiten haben Zugeständnisse gemacht, was besser ist als ein Kräftemessen mit unklarem Ausgang.“
 
Aus Webers Sicht hat die Bürgerinitiative der Klinikleitung einiges abgerungen und kann durch ihre künftige Teilnahme am Klinikbeirat die Entwicklungen unmittelbar beeinflussen. „Klar ist auch, dass es in Amelsbüren weiterhin keine unbegleiteten Ausgänge von Forensik-Patienten geben wird, auch wenn innerhalb des Alexianer-Geländes die Regelungen lockerer gehandhabt werden.“ Nun sei zu erwarten, dass das Sicherheitspaket Bestand habe. Ärzte und Pfleger seien stärker als bisher für die Sicherheit der Einrichtung des Maßregelvollzugs verantwortlich.



   
Suche
     



Ihre Ansprechpartner
Suchen Sie zu einem Thema den passenden Ansprechpartner?

Wählen Sie bitte aus folgenden Themen aus, was Ihrem Anliegen am nächsten kommt.

Startseite | Kontakt | Impressum | © CDU-Ratsfraktion Münster | Realisation: Sharkness Media | 0.33 sec. | 66274 Views