Newsletter
abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
   
Presse
28.04.2017
CDU will Bahn in Nienberge-Häger weiter verbessern
Abstellung von Fahrrädern und Wartebereich sollen verbessert werden

Die CDU-Ratsfraktion will den Bahnhaltepunkt in Nienberge-Häger weiter verbessern. Die Stadtverwaltung soll gemeinsam mit dem Zweckverband Schienenpersonennahverkehr (ZVM) die Fahrradabstellanlagen ausbauen, einen besseren Wartebereich für Bahnkunden schaffen und die Flächen für ein zweites Gleis erhalten, heißt es in einem entsprechenden Antrag.



26.04.2017
Alles perfekt
Neuer Kunstrasenplatz für Eintracht Münster

Freude und Erleichterung bei der CDU-Kommunalpolitik und dem Sportverein Eintracht Münster über den neuen Kunstrasenplatz der Sportanlage St. Mauritz. „Wo die Werse einen Bogen macht“ (Vereinsslogan) trafen sich jetzt der örtliche CDU-Ratsherr Walter von Göwels (rechts) und Bezirksvertreter Hartmut Drews (links) mit Eintracht-Geschäftsführer Friedel Bleckmann. Gemeinsames Fazit: „Alles perfekt.“ Die CDU hatte sich für den neuen Kunstrasenplatz stark gemacht.



26.04.2017
Schulpolitik der Landesregierung gegen Elternwillen
Allein in Münster wechselten 44 Schüler zurück in Förderschulen

 In Münster sind in den vergangenen zwölf Monaten 44 Schüler aus dem gemeinsamen Lernen („Inklusion“) zurück in eine Förderschule gewechselt. „Dies zeigt das eindeutige Interesse an den Förderschulen trotz der Beschränkungen durch die Landesregierung“, sagt die stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Ratsfrau Angela Stähler. Die Landesregierung habe die Mindestschülerzahl für Förderschulen viel so hoch angesetzt, nur um diesem Schultyp den Garaus zugunsten des umstrittenen gemeinsamen Unterrichts behinderter und nicht behinderter Schüler zu machen. „Wenn dennoch dorthin zurückwechselt wird, ist die Politik gegen den vielfachen Elternwillen gerichtet und muss nach der Landtagswahl am 14. Mai korrigiert werden, um die Förderschulen zu erhalten“, so die führende Schulpolitikerin der CDU-Ratsfraktion. Zuletzt musste in Münster mit der Uppenbergschule wegen der rigiden rot-grünen NRW-Schulpolitik eine Förderschule geschlossen werden.




25.04.2017
CDU für Sportpark Berg Fidel mit Sanierung des Preußen-Stadions an der Hammer Straße

Die Rathaus-CDU wird dem Bebauungsplan „Sportpark Berg Fidel“ mit der weiteren Sanierung des Preußen-Stadions zustimmen und damit nach den Worten ihres Fraktionsvorsitzenden Stefan Weber „der Verantwortung für das städtische Stadion an der Hammer Straße gerecht, für das in den vergangenen Jahren bereits rund 10 Millionen Euro städtischer Mittel aufgewendet worden sind.“ Auch der SC Preußen-Vorsitzende Christoph Strässer sagte am Montagabend (24. April) als Gast der CDU-Ratsfraktion, „die sportliche Nutzung des Stadions an der Hammer Straße sollte aufrecht erhalten bleiben.“



19.04.2017
Stadt Münster beim Unterhaltsvorschuss entlasten
NRW bleibt hinter allen anderen Bundesländern zurück

Die CDU-Ratsfraktion fordert von der Landesregierung, den Anteil der Städte an den Ausgaben nach dem neuen Unterhaltsvorschussgesetz deutlich zu reduzieren. Mit dem NRW-Städtetag hält es die Rathaus-CDU für richtig, dass der Unterhaltsvorschuss künftig länger und für mehr Kinder von Alleinerziehenden gezahlt werden soll. „Aber es ist unverständlich, dass in Nordrhein-Westfalen ein Großteil der Kosten weiter von den Städten und Gemeinden statt vom Land getragen werden soll“, sagt Fraktionschef Stefan Weber. Im Vergleich zu den anderen Bundesländern seien die nordrhein-westfälischen Kommunen am stärksten belastet. Was der Bund nicht zahlt, tragen in NRW zu 80 Prozent die Kommunen und nur zu 20 Prozent das Land.

Die Stadt Münster hat zuletzt 4,9 Mio. Euro jährlich für Unterhaltsvorschüsse aufgewendet und nur 2,1 Mio. Euro erstattet bekommen. Die städtische Unterhaltsvorschussstelle hat bei Unterhaltspflichtigen die Rückholquote der Leistungen nochmals um vier auf 56 Prozent steigern können.




11.04.2017
CDU will im Süden Rad- und Busverkehr verbessern
Das eine kommt, das andere dauert immer noch

Die CDU im Rathaus will den Radverkehr weiter stärken und dafür im Kreuzungsbereich Hammer Straße/Friedrich-Ebert-Straße am ZEB-Tower die geschotterte Fläche alsbald pflastern und mit einer Fahrspur für rechtsabbiegende Fahrradfahrer herrichten lassen. Der verkehrstechnische Entwurf befindet sich dank einem gemeinsamen Antrag von CDU und Grünen laut CDU-Ratsherr Walter von Göwels in der Planung und wird in den nächsten Wochen fertiggestellt.



10.04.2017
Im Freibad das ganze Jahr schwimmen?
CDU-Sportpolitiker informierten sich über Traglufthallen in Gladbeck

Traglufthalle auch für das münstersche Coburg-Freibad im Winter? Die CDU-Sportpolitiker (v. l.) Heinz-Georg Buddenbäumer, Horst-Karl-Beitelhoff, Karin Reismann, Edgard Drüge und Andreas Nicklas informierten sich darüber in Gladbeck.

Freibäder können mit einer Tragluftüberdachung nach Ansicht der CDU-Sportpolitiker im Rathaus das ganze Jahr genutzt werden. Mitglieder des Arbeitskreises unter Leitung von Ratsherr Andreas Nicklas und Bürgermeisterin Karin Reismann haben sich die Sache in Gladbeck angesehen und beim örtlichen Schwimmverein Kenntnisse über Konstruktion, Kosten und die Sommereinlagerung der Überdachung gewonnen. In Gladbeck gibt es bereits Schwimmstätten mit einem solchen Dach, das etwa 15 Jahre hält.



06.04.2017
Missratener Aprilscherz der Bahn
CDU kritisiert Münsters geplante Abkoppelung vom schnellen RXX als unsinnig

„So nicht“ – die CDU-Ratsmitglieder Simone Wendland und Walter von Göwels lehnen die Abkoppelung Münsters vom schnellen Rhein-Ruhr-Express ab. Die Bahnstrecke nach Dortmund muss dringend zweigleisig werden, um das zu verhindern


Auf den scharfen Protest der Rathaus-CDU sind Pläne gestoßen, Münster im Bahnverkehr möglicherweise vom Rhein-Ruhr-Express (RXX) abzuhängen. „Völlig unmöglich, dass offensichtlich der zugesagte zweigleisige Ausbau der Schienenstrecke zwischen Münster und Dortmund auf die lange Bank geschoben werden soll und Münster nicht an das schnelle Bahnnetz angekoppelt werden kann“, sagt der verkehrspolitische CDU-Sprecher, Ratsherr Walter von Göwels. Die Zweigleisigkeit ist Voraussetzung für die schnelle Direktverbindung von Düsseldorf über Dortmund nach Münster.



04.04.2017
Wie heftig trifft die NRW-Schulmisere Münster?
63.000 Stunden Schulausfall – 4.300 Lehrerstellen nicht besetzt – Düsseldorf rückt Daten nicht raus

Die Rathaus-CDU sorgt sich um Unterrichtsausfall und Lehrermangel an den Schulen in Münster. „Die rot-grüne Landesregierung hat 4.300 Lehrerstellen nicht besetzt“, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und schulpolitische Sprecherin Angela Stähler. Die Ratsfrau will nun wissen, wie viele davon auf Münster entfallen. „Unbesetzte Stellen führen zu Unterrichtsausfall, der in NRW erschreckende Ausmaße angenommen hat.“ Eine im Dezember 2016 vom NRW-Ministerium für Schule und Weiterbildung veröffentlichte Statistik gehe von 1,8 Prozent ersatzlos ausgefallenem Unterricht aus, was in ganz NRW mindestens 63.000 Stunden Schulausfall bedeutet.



24.03.2017
CDU will aktive Kommunikation für Bahn-Reaktivierung auch in Münster
Ratsherr Walter von Göwels: Info-Veranstaltungen nicht nur außerhalb der Stadt

CDU-Ratsherr Walter von Göwels will eine aktive Kommunikation für die Reaktivierung der WLE-Bahnstrecke zwischen Münster und dem südlichen Teil des Kreises Warendorf. „Es ist immer wieder zu hören, dass Informationsveranstaltungen zu diesem Thema außerhalb Münsters stattfinden, jedoch nicht im betroffenen Südosten der Stadt“, so der verkehrspolitische CDU-Sprecher. Als Mitglied der Verbandsversammlung des ZVM (Zweckverband Schienenpersonennahverkehr) bittet er in der nächsten Sitzung am 27. März um Information, wann es eine gemeinsame Informationsveranstaltung von ZVM, WLE (Westfälische Landeseisenbahn) und Stadt Münster geben wird.





Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
   
Suche
     



Startseite | Kontakt | Impressum | © CDU-Ratsfraktion Münster | Realisation: Sharkness Media | 0.34 sec. | 114590 Views